Taschenfederkernmatratzen

Der Aufbau der Taschenfederkernmatratze

Was ist eigentlich eine Taschenfederkernmatratze und was sind die Vorteile? In diesem Beitrag möchten wir auf diese Fragen sowie kurz darauf eingehen, worauf Sie beim Kauf einer Taschenfederkernmatratze achten sollten.

Eine Taschenfederkernmatratze ist in mehrere Schichten aufgeteilt. Die Mitte der Matratze ist der Taschenfederkern selbst. Dieser Taschenfederkern besteht aus Stahlfedern, die einzeln in Baumwolltaschen eingenäht sind. Diese in Baumwolltaschen eingenähten Federkerne sind, obwohl sie direkt nebeneinander liegen, voneinander unabhängig. Sie bewegen sich also ohne die umherliegenden Federkerne zu beeinflussen. Dadurch wird eine hohe Punktelastizität erreicht.

Über dem Federkern, also zwischen Kaltschaum und Federkern befindet sich eine Abdeckung. Diese sorgt dafür, dass der Kaltschaum sich nicht in den Federkern drückt. So spürt man den Federkern während des Schlafs nicht. Über dieser Abdeckung befindet sich schließlich die Kaltschaumabdeckung. Wichtig ist hierbei, dass diese nicht zu dünn ist. Dadurch kann man bequem liegen und die Lebenszeit der Matratze verlängert sich, weil sie sich nicht schnell durchdrückt.

Ratgeber Taschenfederkern Querschnitt

Was müssen Sie beim Kauf einer Taschenfederkernmatratze beachten? Was sind Qualitätsmerkmale?

  • Je höher die Windung der Spirale, desto höher sind Tragfähigkeit und Stabilität
  • Achten Sie darauf, dass es eine hohe Anzahl an Taschenfedern gibt:
    Der Durchmesser der Federn sollte dabei möglichst klein sein, da man so ein gleichmäßiges Liegegefühl hat. Außerdem ist die Punktelastizität höher, weil eine Feder mit großem Durchmesser einen größeren Bereich abdeckt und flächenelastischer wirkt.
  • Qualität der Kaltschaumabdeckung: Es sollte eine Zonierung des Kaltschaums vorhanden sein, dadurch passt sich die Matratze den einzelnen Körperzonen an 
  • Die Zonierung wird vor allem durch den Kaltschaum gewährleistet, weil der Federkern höchstens zwei Festigkeiten hat
  • Achten Sie außerdem darauf, ob Schnitttechniken angewendet wurden, weil auch dies die Härtegrade variiert
  • Das Raumgewicht der Kaltschaumabdeckung sollte nicht zu gering sein, weil man sonst nach einer gewissen Zeit die Federn spüren würde

Die Vorteile einer Taschenfederkernmatratze

  • Die Durchlüftung der Matratze funktioniert deutlich besser als bei einer herkömmlichen Matratze. Das liegt daran, dass Federkern und Abdeckung ständig Be-und Entlastet werden
  • Die Anpassung der Matratze an den Körper ist sehr hoch. Das liegt zum einen an den einzelnen Federn, die sehr punktelastisch reagieren. Zum anderen liegt das an der Zonierung der Oberfläche.
  • Einzelne Körperregionen werden entlastet, weil die Zonierung der Matratzenoberfläche auf die Körperregionen abgestimmt ist
  • Schlafkomfort durch hohe und dicke Matratze
  • Abdeckung ist meist offenporig und wird dadurch besser gelüftet
  • Ein waschbarer Bezug ist heutzutage die Regel. Somit ist diese Matratze auch für Allergiker geeignet
  • Taschenfederkernmatratzen gehen lange Zeit in ihre ursprüngliche Form zurück und sind langlebig
  • Diese Matratzen wurden und werden ausführlich erprobt und verbessert
  • Taschenfederkernmatratzen sind für alle Schläfertypen geeignet, weil sie eine hohe Anpassungsfähigkeit besitzen
  • Sie tragen jedes Körpergewicht – von sehr leicht bis sehr schwer – ohne Probleme und passen sich dem Körper immer optimal an
  • Für Menschen, die viel schwitzen besonders geeignet, weil die Feuchtigkeit schnell abtransportiert wird
  • Der Geräuschpegel von Federkernmatratzen ist sehr gering